Stufe 1

Im Anfängerkurs werden wir die 12 traditionellen Meridiane kennenlernen wie sie aus der Akupunktur, dem Tai Chi, dem Qigong und ähnlichen Methoden bekannt sind. Neben der Theorie über die Meridianverläufe, ihre Bedeutung und Funktionen steht ein großer praktischer Teil: einfache Grundtechniken zum Behandeln aller Meridiane und Übungen durch die die Wahrnehmung für die Lebensenergie (Ki) bei sich selbst und bei den ÜbungspartnerInnen geschult wird.

Dieser Kurs gibt die Möglichkeit, Shiatsu kennenzulernen und problemlos eine einfache Behandlung im Familienkreis anzuwenden.

Stufe 2

Im zweiten Kurs wiederholen und betrachten wir die Meridiane in Bezug zu den Fünf Elementen (oder Wandlungsphasen), einem der zentralen Konzepte der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die in Stufe 1 gelernten Grundtechniken werden durch die Arbeit mit den Daumen präzisiert. In diesem Zusammenhang lehren wir eine Reihe ganz spezieller Punkte und ihre Lokalisation: die Yu-Punkte oder assoziierte Punkte, die als Behandlungspunkte auch in der TCM eine wichtige Rolle spielen. Zur weiteren Schulung der Eigenwahrnehmung werden die inzwischen weit verbreiteten Meridiandehnübungen unterrichtet.

Stufe 3

Handflächen, Daumen, Ellbogen und Knie! Dieser Kurs ist  d e r  Technikkurs schlechthin! Hier unterrichten wir die sehr speziellen, Kraft sparenden und wirkungsvollen Techniken mittels der Unterarme, der Ellbogen und der Knie. Dazu kommen Dehnungen, Rotationen und Übergänge. Die sehr variable Behandlungsposition im Sitzen und die entsprechenden Techniken für “Mobiles Shiatsu” sind ein weiterer Höhepunkt dieser Kursstufe. Zu den Yu-Punkten aus Stufe 2 kommen die BO-Punkte, auch Alarmpunkte genannt, hinzu.

Nach Abschluss der Stufe 3 haben die TeilnehmerInnen einen Überblick über die Vielfalt der Shiatsu Techniken und ein gutes theoretisches Grundverständnis, das ein einfaches und solides Shiatsu im Freundes- und Familienkreis ermöglicht.