Medizinisches Grundwissen

Für ein besseres Verständnis des menschlichen Körpers, seiner Funktionen und dem Erkennen von Kontraindikationen ist es notwendig, Grundlagen der Anatomie, Physiologie und Pathologie zu erlernen. Inhaltlich ist das Medizinische Grundwissen speziell für die Arbeit mit Shiatsu konzipiert und obligatorisch für alle, es sei denn, entsprechende Kenntnisse wurden bereits in anderen Ausbildungen erworben.

Grundlagen der TCM

Dieser Kurs gibt einen Einblick in die Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Neben einem kurzen Überblick über die Geschichte der TCM werden unter anderem folgende Schwerpunkte behandelt: die Konzepte der Funktionen der inneren Organe, die fünf vitalen Substanzen und die acht diagnostischen Prinzipien. Zum einen erweitert die Kenntnis dieser Grundlagen den Blick für die Konstitution der KlientInnen über die aktuelle Energiebewegung in den Meridianen hinaus, zum anderen trägt sie zu einem tieferen Verständnis der Wurzeln des Shiatsu bei.

Psychologisches Grundwissen

Auch im psychischen Bereich ist es wichtig zum einen die eigenen Grenzen und die von Shiatsu zu berücksichtigen und zum anderen zu wissen, dass die Beziehung PraktikerIn / KlientIn ein zentraler Bestandteil der Shiatsu Behandlung ist. Somit sind die Kenntnis von psychischen Störungsbildern wie sie uns in der Praxis begegnen können und das Verständnis für das prozeßhafte Geschehen wichtige Aspekte für eine professionelle Arbeit.

Dieses Seminar soll zu einer vertieften Wahrnehmung und Reflexion dieser Prozesse verhelfen.

Übung / Praxis

Nur regelmäßiges Üben und Praktizieren unter Anleitung und Korrektur ermöglichen es, die Techniken wirklich zu erlernen, sie adäquat einzusetzen und die für Shiatsu notwendige Feinfühligkeit zu entwickeln. Das ESI bietet dafür regelmäßige Praxis / Übungsveranstaltungen an.

Tutorien

Tutorien sind Arbeitsgruppen von zwei oder drei SchülerInnen und einer Lehrperson. Sie dienen dazu festzustellen, ob die TeilnehmerInnen reif für den nächsten Ausbildungsschritt sind und geben die Möglichkeit ganz gezielt auf Fragen, Wünsche und Probleme der SchülerInnen einzugehen. Wir empfehlen diese intensive und sehr fruchtbare Art der Arbeit zwischen allen Kursstufen. Für die Teilnahme an höheren Kursstufen gibt es obligatorische Tutorien.



Shiatsu-Selbsterfahrung

Shiatsu-Behandlungen sind nicht nur angenehm, entspannend, wohltuend, sondern sie fördern die eigene Entwicklung und das tiefere Verständnis der energetischen Prozesse. Diese Möglichkeit kann man von Beginn der Ausbildung an nutzen. Eine gewisse Anzahl an Sitzungen ist Teil der Ausbildung. Als qualifizierte Shiatsu-PraktikerInnen stehen die Diplomierten des ESI zur Verfügung.


Spezialseminare

Spezialseminare dienen der Vertiefung, Erweiterung und Ergänzung differenzierter Lehrinhalte aus den einzelnen Stufen. Sie können je nach Angebot zwischen Stufe 1 und Stufe 7 besucht werden. Eine bestimmte Anzahl an Spezialseminaren ist obligatorisch für die Ausbildung.

Selbststudium

Zu den vom ESI organisierten Veranstaltungen kommt das Erarbeiten von Fallbeschreibungen, der Fallstudie, dem Schreiben von Sitzungsprotokollen und natürlich auch dem eigenverantwortlichen Üben und der Intervision dazu.